Views
3 years ago

Inspiration 01/2017 dt

  • Text
  • Curtius
  • Combin
  • Felix
  • Bergsport
  • Wegweiser
  • Paar
  • Holz
  • Gipfel
  • Eisklettern
  • Welt

Glückliche Fügung: Von

Glückliche Fügung: Von den Kletterfelsen ist es nie weit in die Keller der berühmten Weinregion Priorat. Wegweiser 8 Ob hier gerade die Hälfte der jährlichen Niederschlagsmenge auf sie niederprasselt? Susanna und Felix Bächli tragen es mit Fassung. an Weinen ist beeindruckend. Vom Cal Pla Negre für 9.90 Euro bis zum 650 Euro teuren 2000er L’Ermita bietet das gut sortierte Fachgeschäft alles an. Mit dem kritischen Blick des Weinenthusiasten prüft Felix das Angebot, um sich danach einen Karton mit «flüssigen Urlaubserinnerungen» transportfähig abpacken zu lassen. So karg und abweisend die Weinregion Priorat manchem erscheinen mag, so üppig und komplex sind die Weine, die auf den mageren Schieferböden gedeihen. Die extrem niedrigen Hektarerträge von fünf bis sechs Hektoliter weisen bereits darauf hin, dass auf den 1700 Hektar Produktionsfläche der Region Klasse statt Masse vinifiziert wird. Clos Erasmus und L’Ermita sind die internationalen Aushängeschilder – Weine, die spätestens zu dem Zeitpunkt auch preislich Topniveau erreichten, zu dem der renommierte amerikanische Weinkritiker für einzelne Jahrgänge die Maximalnote von 100 Punkten vergeben hatte. Angebaut werden hauptsächlich die roten Rebsorten Cariñena und Garnacha Tinta. Das Priorat ist die älteste der katalonischen Weinbauregionen, benannt nach dem Priorat de la Cartoixa de Santa Maria d’Escaladei. Die Kartause von Escaladei (Escala dei, die Leiter Gottes) war das erste Kloster des Kartäuserordens auf der iberischen Halbinsel. 1194 gegründet, erreichte seine Bedeutung als kulturelles und spirituelles Zenkleinen Bistro-Tischchen sitzen neben Einheimischen zahlreiche Sportkletterer. Sie nippen an ihren Kaffeetassen, blättern in Topo-Führern oder tippen gerade auf ihren Smartphones herum. Ob sie aus den Wetterprognosen Hoffnung auf Besserung schöpfen können? Die Glasscheiben sind längst von Feuchtigkeit beschlagen, die draussen vorbeihuschenden Gestalten erkennt man nur schemenhaft. Bereits um 9.00 Uhr morgens ist klar – heute wird sicher nicht geklettert. Das katalanische Weinwunder Der Geruch von feuchten Kellerwänden und Holz vermischt sich angenehm mit dem Bouquet eines Rotweins, der gerade zur Degustation ausgeschenkt wird. Es ist eine andere Welt, in die Susanna und Felix in der Weinhandlung Vinum Priorat in Porrera eintauchen. Aber es ist eine Welt, die den zwei Genussmenschen genauso vertraut ist wie die des Sportkletterns. Vielleicht auch deshalb können sie dem garstigen Wetter auch gute Seiten abgewinnen. Die Auswahl

«Unglaublich, diese Fingerlöcher!» – Felix Bächli ist begeistert von der Felsqualität des Konglomeratgesteins der Serra de Montsant. trum im 18. Jahrhundert ihren Höhepunkt. Im Rahmen der Desamortisation in Spanien wurden die Kartäuser 1835 enteignet und mussten das Kloster verlassen. Die Kartause wurde in der Folge geplündert und wenig später abgebrannt. Zwei Jahre später waren die Klostergebäude fast vollständig zerstört. 1980 wurde der Ruinenkomplex zum Nationalen Kulturgut erklärt, restauriert, teilweise wieder aufgebaut und Besuchern zugänglich gemacht. Die Treppe Gottes Vorsichtig platziert Susanna den Schuh auf den kleinen Tritt, der sich im Gestein gebildet hat. Die Feuchtigkeit hat den Kalkstein schmierig werden lassen, entsprechende Vorsicht ist beim Zustieg geboten. Die Escala dei, «die Leiter Gottes», ist das heutige Tagesziel. Der heilige Berg, die Serra de Montsant ragt hinter den Klosterruinen der Cartoixa de Santa Maria d’Escaladei auf. Das Massiv ist Teil des katalanischen Vorküstengebirges und erstreckt sich über eine Distanz von rund 17 Kilometern von Nordost nach Südwest. Mehrere Gipfel ragen über 1000 Meter, der Roca Corbatera ist mit 1163 Metern die höchste Erhebung. Gipfel sind allerdings nicht das erklärte Ziel von Felix und Susanna, es sind die unzähligen Sportkletterrouten, die sie locken. Trotz INFO: SPORTKLETTERN TARRAGONA Die katalanische Provinz Tarragona ist ein wahres Sportkletter- Eldorado und sucht weltweit ihresgleichen. Siurana, Margalef und Montsant – die Namen vergehen Kennern auf der Zunge. Im näheren Umkreis des Hauptorts Cornudella de Montsant gibt es über 15‘000 Sportkletterrouten, unter ihnen einige der schwierigsten und berühmtesten der Welt. Nicht nur deshalb tummeln sich hier die besten Sportkletterinnen und Sportkletterer. Es ist auch die Vielseitigkeit und Qualität der Felsen, die die Region auszeichnet. BASIS Es gibt in Cornudella de Montsant (533 m) etliche Unterkünfte, zahlreiche Wohnungsanbieter haben sich auf Sportkletterer spezialisiert. Besonders beliebte Buchungsplattform: www.livingsiurana.com Wildes Campieren ist weitgehend akzeptiert, solange der Müll entsorgt wird. In Siurana gibt es einen Campingplatz www.campingsiurana.com RESTAURANT Felix Bächlis Restaurant-Tipp: El Bassot, beim Schwimmbad BESTE JAHRESZEIT ganzjährig, ausser in den Hitzemonaten Juli/August FÜHRERLITERATUR Tarragona Climbs, www.tarragonaclimbs.com Für das Gebiet Margalef werden Topos im Refugio Margalef fotokopiert. Erhältlich in Alberg de Joventut «El Raco de la finestra», Tel. 977819008/677611098, refumargalef@yahoo.es Wegweiser 9

Français

Proposition de sorti 02.2018 - Freeride autour d’Airolo Neve polverosa nel sud !
Proposition de sorti 01.2018 - Recette glacée et verticale

NEWSLETTER
SOCIAL MEDIA


#baechlibergsport